Permalink

0

Ananas: Wenig Kalorien, gut zum Abnehmen

Frisch aufgeschnittene Ananas

Die Ananas hat eine Vielzahl von positiven Auswirkungen auf unseren Organismus. Ananas enthält etliche Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Zudem liefert die Ananas eine hohe Menge an Enzymen, die Eiweiße beim Verdauungsvorgang spalten. Dank der vielen Vitalstoffe und geringen Kalorien ist die Ananas zum Abnehmen perfekt geeignet.

Sie enthält Beta-Karotine, sehr viel Vitamin C, Vitamin E, sowie einige B-Vitamine und die Spurenelemente Magnesium, Eisen, Phosphor, Jod, Kalium, Mangan, Kupfer und Zink.

Ananas hilft bei Erkältungen

Die Ananas ist ein ideales Nahrungsmittel bei Erkältungen, Grippe, Fieber und Halsschmerzen. Sie senkt Fieber, bekämpft Viren und Bakterien und wirkt schleimlösend. Ananas wirkt zudem entwässernd und transportiert Schlacke ab. Bromelain in der Ananas wirkt entzündungshemmend. All diese Vorteile sorgen bei regelmäßigem Verzehr für eine Stärkung des Immunsystems.

Ananas reinigt das Blut und transportiert Altlasten aus dem Organismus. Beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor indem Rückstände an Gefäßwänden abgebaut werden.

Ananas der ultimative Fettkiller?

Die Gerüchte über die Ananas halten sich hartnäckig. Oft bekommt man zu hören, dass die Ananas Fett verbrennt, ein Fettkiller sei bzw. die Fettverbrennung ankurbelt. Vor allem abends vor dem Schlafen gehen soll die Ananas über Nacht wahre Wunder wirken. All das entspricht nicht der Wahrheit.

Fakt ist: Die Ananas hat keinerlei Auswirkung auf den Fettabbau. Das Enzym Bromelain allerdings unterstützt unsere Verdauungsorgane bei der Spaltung von Eiweiß. Moderne Ernährung weißt einen Mangel an Enzymen auf. Durch stark erhitzte und industriell verarbeitete Nahrungsmittel sterben Enzyme (bei ca. 50°) in Lebensmitteln ab. Dadurch bekommt unser Körper Probleme bei der Verdauung und kann Vitamine und Nährstoffe aus der Nahrung nicht ideal aufnehmen. Bromelain unterstützt nun die Verdauung, indem es die Eiweißspaltung und die Sekretion der Verdauungsenzyme im Verdauungstrakt ankurbelt. Zudem tötet es Bakterien und Parasiten ab. Dadurch fühlen wir uns nach eiweißhaltigen Speisen wie Fleisch oder Fisch und dem Verzehr von Ananas wohler. Die Ananas ist also kein Fettkiller. Durch ihre positiven Auswirkungen auf den Stoffwechsel kann sie den Körper aber beim Abnehmen unterstützen.

Ananas zum Abnehmen

Frisch aufgeschnittene Ananas

Mit Ananas abnehmen

Die Ananas ist zwar kein Mittel zum Fettabbau, allerdings kann sie uns trotzdem helfen abzunehmen. Da die Ananas nur ca. 56 Kalorien pro 100 g hat und zudem aus viel Wasser besteht, kann sie dem Stoffwechsel beim Abnehmen helfen. Durch die hohe Konzentration von Nähr- und Vitalstoffen ist die Ananas ideal dafür geeignet den Körper in Abnehmphasen mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Ananas macht basisch

Die Ananas ist sehr basisch kann also dabei helfen den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Durch eine basische Ernährung wird bereits die Grundlage gelegt um ein normales Körpergewicht zu erreichen.

Ananas macht glücklich

Ananas enthält die sekundären Pflanzenstoffe Vanillin, Serotonin und Tryptophan. Serotonin gilt als Glückshormon, Tryptophan ist die Vorstufe davon und wird im Gehirn zu Serotonin umgewandelt. Diese Glückshormone beruhigen, machen gute Laune und helfen dabei sich länger fit und wach zu fühlen. Serotonin kann zudem Heißhungerattacken lindern.

Schön werden mit Ananas

Die Ananas enthält eine Vielzahl von Enzymen. Durch ihre reinigende Wirkung und die hohe Konzentration an Inhaltsstoffen, hat die Ananas positive Auswirkungen auf Haare und Haut. Sie lässt uns jünger aussehen. Äußerlich angewandt kann eine Ananas-Gesichtsmaske helfen Falten und trockene Haut zu lindern. Die Ananas spendet Feuchtigkeit, so werden Hautzellen erneuert, was die Haut jünger aussehen lässt.

Ananas gegen Krebs

Das Enzym Bromelain aus der Ananas ist in der Lage die Krebs- und Tumorbildung im Körper zu hemmen. Da Bromelain zudem gegen Entzündungen und Infektionen wirkt, hat es positive Auswirkungen auf Krebserkrankungen und kann somit auch Krebs vorbeugen.

 

Artikelbild: © Oleksiy Ilyashenko – Fotolia.com

Geschrieben von Stephan Depta

Seit knapp 10 Jahren beschäftigt sich Stephan Depta schon mit Ernährung und den Auswirkungen von gesundem Essen auf den menschlichen Körper. Er ist zudem begeisterter Sportfan und immer auf der Suche nach Neuigkeiten zum Thema Ernährung und Fitness.

Die hier dargestellten Inhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und sind lediglich zur allgemeinen Weiterbildung und für interessierte Leser zur Fortbildung gedacht. Sie stellen keine Behandlungsempfehlung dar, noch sind sie als Diagnose- oder Therapieanweisung zu verstehen. Die Inhalte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der dargestellten Informationen. Ebenfalls ersetzen die Inhalte keine Beratung durch einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker und dienen nicht als Grundlage zur Eigendiagnose. Bei Verdacht auf eine Erkrankung konsultieren Sie immer den Arzt Ihres Vertrauens. Essen-Gesundheit und seine Autoren übernehmen keine Haftung für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die direkt oder indirekt aus der Anwendung der hier dargestellten Angaben entstehen.
Aktualisiert am: 18. September 2018

Kategorien Lebensmittel abnehmen  kalorien

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ich akzeptiere

Sidebar - Gesunde Ernährung