Permalink

0

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt sind neben Krebs die häufigste Todesursache in der westlichen Welt.
Sie stehen im Zusammenhang mit chronischen Entzündungen und sind daher sehr stark abhängig vom Lebensstil, der Bewegung sowie der Ernährung.

Zwar können gewisse Gene Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein, so lassen sich diese laut Epigenetik aber durch einen gesunden Lebensstil an- bzw. abschalten.

Entzündungen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Zahlreiche Veränderungen an der Ernährung können dafür sorgen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Da Herzinfarkt und Schlaganfall mit Entzündungen in Verbindung gebracht werden sollte die Ernährung dafür sorgen solche Entzündungen zu vermeiden. Lebensmittel die inflammatorisch (also entzündlich) auf den Körper wirken, sollten deutlich verringert oder sogar komplett vermieden werden. Dazu zählen:

  • Fleisch aus Massentierhaltung
  • Getreide (vor allem glutenhaltiges Getreide)
  • stark verarbeitete Lebensmittel
  • Fertigprodukte
  • Milchprodukte
  • Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe
  • Alkohol

Viel Obst (Zitronensaft) und Gemüse (grüne Blattgemüse), Kräuter und Gewürze (Zwiebel & Knoblauch) senken hingegen Entzündungen im Körper.

gesunde Fette verhindern Herzinfarkt und Schlaganfall

Gesunde Fette wie einfach ungesättigte Fette aus dem Olivenöl sowie Omega-3 Fette verringern das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Gerade Omega-3 wirkt auf mehreren Ebenen sehr stark einer Herz-Kreislauf-Erkrankung entgegen. Bei einem niedrigen Omega-3-Index ist das Risiko für einen plötzlichen Herztod zehnfach höher.

Sport verringert Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Viel Bewegung hat sehr positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße. Beim Joggen bzw. Ausdauersport werden z.B. aufgrund der Belastung zusätzliche Herzkrankzgefäße gebildet, die Herzinfarkte effektiv verhindern können.

Geschrieben von Stephan Depta

Seit knapp 10 Jahren beschäftigt sich Stephan Depta schon mit Ernährung und den Auswirkungen von gesundem Essen auf den menschlichen Körper. Er ist zudem begeisterter Sportfan und immer auf der Suche nach Neuigkeiten zum Thema Ernährung und Fitness.

Die hier dargestellten Inhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und sind lediglich zur allgemeinen Weiterbildung und für interessierte Leser zur Fortbildung gedacht. Sie stellen keine Behandlungsempfehlung dar, noch sind sie als Diagnose- oder Therapieanweisung zu verstehen. Die Inhalte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der dargestellten Informationen. Ebenfalls ersetzen die Inhalte keine Beratung durch einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker und dienen nicht als Grundlage zur Eigendiagnose. Bei Verdacht auf eine Erkrankung konsultieren Sie immer den Arzt Ihres Vertrauens. Essen-Gesundheit und seine Autoren übernehmen keine Haftung für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die direkt oder indirekt aus der Anwendung der hier dargestellten Angaben entstehen.
Aktualisiert am: 19. November 2018

Kategorien

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ich akzeptiere

Sidebar - Gesunde Ernährung