Permalink

0

Chinakohl – Gesund in den Winter

Chinakohl ist gesund und schmeckt lecker

Der Winter steht vor der Tür. Die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers werden immer häufiger in Anspruch genommen. Chinakohl kann mit seinen wertvollen Inhalten maßgeblichen Anteil daran haben, dass unser Immunsystem den Anforderungen gewachsen ist. Zudem enthält Chinakohl kaum Kalorien und kann prima beim Abnehmen helfen.

Chinakohl enthält wie alle Kohlsorten große Mengen an Vitamin C. 26 mg Vitamin C stecken in 100 g Chinakohl. Vitamin C aktiviert das Immunsystem und schützt vor Krankheiten und Erkältungen. Die empfohlene Tagesdosis von 100 mg Vitamin C kann durch eine große Portion Chinakohl bereits zu 50% gedeckt werden. Das seltene B-Vitamin B9 – Folsäure – ist ebenfalls in Chinakohl enthalten, welches gerade für Schwangere von enormer Bedeutung ist.

Chinakohl ist kalorienarm

Chinakohl enthält lediglich nur 12 Kalorien pro 100 g und kann damit prima beim Abnehmen helfen. Die enthaltenen Nährstoffe tragen dazu bei den Tagesbedarfs zu decken. Enthalten sind Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Phosphor in nennenswerten Mengen.

Ballaststoffe sorgen für eine gesunde Verdauung und können beim Abnehmen helfen.

Antioxidantien sorgen für eine gute Gesundheit

Beeindrucken für eine Kohlsorte ist der hohe Anteil an Aminosäuren. Gerade bei Diäten fehlt oft Eiweiß. Die Aminosäuren können dazu beitragen wichtige Körperfunktionen aufrecht zu erhalten. Auch für den Aufbau eines funktionierendes Immunsystems ist Eiweiß wichtig, welches aus Aminosäuren gebildet wird.

Chinakohl schmeckt weit milder als herkömmlicher Kohl und wirkt sich auch nicht so stark blähend auf den Verdauungstrakt aus. Das macht ihn bekömmlicher als andere Kohlsorten. Nichts desto trotz wirkt auch Chinakohl verdauungsfördernd.

Im Chinakohl stecken eine Menge gesunder Glucosinolaten. Die Schwefelverbindungen wirken antioxidativ und wie ein natürliches Antibiotikum und sorgen für den typischen Geschmack des Kohls. Die Eigenschaften sorgen für eine krebshemmende Wirkung, in dem sie freie Radikale im Verdauungstrakt unschädlich machen und die Organe vor Zellschäden schützen.

Chinakohl hat positive Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel. Die Schwefelverbindungen sorgen für einen Abbau des schlechten LDL-Cholesterins und tragen dazu bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Chinakohl Rezepte

Chinakohl lässt sich extrem vielseitig einsetzen. So können aus dem Kohl problemlos Salate, Suppen und Frühlingsrollen hergestellt werden. Durch seinen milden Geschmack eignet sich der Chinakohl perfekt als Beilage zu saftigem Schweine- oder Geflügelfleisch. Gerade in der asiatischen Küche sind dem Chinakohl keine Grenzen gesetzt. In Europa ist die Kohl-Hack-Pfanne sehr beliebt. Dabei werden Zwiebel, Möhren und Hackfleisch gemeinsam angebraten. Später kommen Gemüsebrühe, Schmand, eine Paprikaschote und der Chinakohl dazu. Dank der kurzen Garzeit ist der deftige Eintopf in Kürze zubereitet und schmeckt einfach fantastisch.

Als gesunder und schneller Salat empfiehlt sich der Chinakohlsalat mit Sonnenblumenkernen.

Fazit

Chinakohl kann man ohne Bedenken häufig essen. Vitamin C und Glucosinolate stärken das Immunsystem und beugen Krankheiten sowie Krebs vor. Der Kohl hat beinahe keine Kalorien und kann gerade im Winter dazu beitragen nährstoff- und vitaminreich zu essen.

Artikelbild: © emuck – Fotolia.com

Geschrieben von Stephan Depta

Seit knapp 10 Jahren beschäftigt sich Stephan Depta schon mit Ernährung und den Auswirkungen von gesundem Essen auf den menschlichen Körper. Er ist zudem begeisterter Sportfan und immer auf der Suche nach Neuigkeiten zum Thema Ernährung und Fitness.

Die hier dargestellten Inhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und sind lediglich zur allgemeinen Weiterbildung und für interessierte Leser zur Fortbildung gedacht. Sie stellen keine Behandlungsempfehlung dar, noch sind sie als Diagnose- oder Therapieanweisung zu verstehen. Die Inhalte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der dargestellten Informationen. Ebenfalls ersetzen die Inhalte keine Beratung durch einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker und dienen nicht als Grundlage zur Eigendiagnose. Bei Verdacht auf eine Erkrankung konsultieren Sie immer den Arzt Ihres Vertrauens. Essen-Gesundheit und seine Autoren übernehmen keine Haftung für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die direkt oder indirekt aus der Anwendung der hier dargestellten Angaben entstehen.
Aktualisiert am: 15. Juli 2016

Kategorien Lebensmittel gemüse

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Sidebar - Gesunde Ernährung