Permalink

0

Avocado gesund: Die Butter des Waldes

Avocado gesund - aufgeschnittene Avocado neben Avocadocreme

Die Avocado ist gesund. Das wussten schon die Ureinwohner Südamerikas, die die Avocado auch als Butter des Waldes bezeichnen. Gesund ist die Avocado vor allem wegen ihrem hohen Fettgehalt. Die Fette der Avocado bestehen jedoch aus einfach ungesättigten Fettsäuren, welche vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Die Avocado schlägt herkömmliche Streichfette um längen und ist somit eine sehr gesunde Alternative zu Butter oder gar Margarine. Dies liegt neben den gesunden Fetten an den vielen Vitaminen wie Vitamin A, D, E, K, Alpha- und Beta-Carotine. Zudem enthält die Avocado die Mineralstoffe und Spurenelemente Folsäure, Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kupfer, Mangan. Komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe machen die Avocado zu einem ausgeglichenen Energiespender, der den Blutzuckerspiegel nur langsam und gering ansteigen lässt.

Avocado: gesunde Fette

Die einfach gesättigten Fettsäuren machen die Avocado gesund. Sie besteht zu über 70% aus diesen einfachen Fetten. Dadurch können Avocados das sogenannte schlechte LDL-Cholesterin senken und tragen dazu bei das gute HDL-Cholesterin zu erhöhen. Das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt sinkt.

Avocado können dank der gesunden Fette dazu beitragen Blutfettwerte zu verbessern. Zudem enthalten sie kein Cholesterin.

Einfach ungesättigte Fettsäuren aus Avocados und Avocadoöl oxidieren nicht so leicht wie mehrfach ungesättigte Fette aus z.B. Sonnenblumenöl. Sie tragen also auf vielen Ebenen dazu bei die Herzgesundheit zu erhalten.

Das Fett in der Avocado hilft zudem fettlösliche Vitamine aus Obst und Gemüse besser aufzunehmen. Daher sollten gemischte Salate immer mit ein wenig Fett angerichtet werden. In Smoothies, Suppen oder zu Salaten ist daher ein Stück Avocado absolut empfehlenswert.
Beinahe jedem bekannt ist, dass Möhren immer mit etwas Fett aufgenommen werden sollten, damit das Beta-Carotin (der orangene Farbstoff) besser aufgenommen werden kann. Das gilt jedoch nicht nur für Möhren und nicht nur für Beta-Carotin.
Vitamin A, D, E, K, Alpha- und Beta-Carotine sowie Lutein, Lycopin und Calcium werden deutlich besser aufgenommen, wenn Fette vorhanden sind. Dafür genügt bereits ein Teelöfel des Avocadofruchtfleischs.

Avocado sind gesund

aufgeschnittene Avocado

Avocado: Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe

Die Avocado hat verschiedene positive Auswirkungen auf die Gesundheit:

Beta-Carotin und Lutein in Avocado

Aus Karotinen kann Vitamin A hergestellt werden, was an der Zellteilung, Haut und Schleimhäuten sowie an dem Sehvorgang beteiligt ist. Sekundären Pflanzenfarbstoffe sind an der Blutbildung beteiligt, sorgen für gesunde Knochen und Zähne, schöne Haut und spielen beim ebenfalls Sehvorgang eine wichtige Rolle.
Neben dem Karotin Lutein kann Vitamin A positive Auswirkungen auf den Sehvorgang haben. Lycopin ist ein bekanntes Antioxidans und kann helfen das Immunsystem zu entlasten.

Avocado können also zur Gesunderhaltung der Augen beitragen.

B-Vitamine in Avocado

Verschiedene B-Vitamine in der Avocado wirken sich positiv auf Nerven und Gehirn aus. Die Avocado ist damit ein Power-Food für Kopfarbeiter. B-Vitamine sind zudem an etlichen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Vitamin B6 (Pyridoxin) ist am Eiweißstoffwechsel beteiligt. Bei Mangel ist der Körper anfälliger für Infektionen, daher für ein gesundes Immunsystem unverzichtbar. Vitamin B7 (Biotin) kräftigt Haut, Haare und Nägel.

Avocado enthält gesunde Fette

Die Avocado enthält reichlich ungesättigte Fettsäuren. Diese wirken regulierend auf den Cholesterinspiegel, stärken Kreislauf und Herz und können somit Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen. Bei regelmäßigem Verzehr sinkt der Bluttfettspiegel.

Ballaststoffe in Avocados

Mit 6g Ballaststoffe wirken sich Avocados überaus günstig auf den Magen-Darm-Trakt aus. Ballaststoffe binden Cholesterin und Schadstoffe, regen die Verdauung an und reinigen dadurch den gesamten Verdauungsapparat. Ballaststoffe wirken sich zudem positiv bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus und schützen neben den gesunden Fetten der Avocado über verschiedene Ebenen Herz, Hirn und Blutgefäße.

Avocado – Kohlenhydrate aber komplex

Die in der Avocado enthaltenen komplexen Kohlenhydrate garantieren einen lang gleichbleibenden Blutzuckerspiegel. Sie stimulieren darüber hinaus die Konzentration, verbessern die Stimmung und senken Stress. Lecithin gilt als Nervennahrung und kann ebenfalls positive Auswirkungen auf die Konzentration haben.
Da neben den Kohlenhydraten auch noch reichlich Fette, Ballaststoffe und Vitalstoffe in der Avocado enthalten sind, wird der Blutzuckerspiegel durch den Verzehr von Avocado nicht stark beeinträchtigt und bleibt somit stabil.

Avocado – dank Tryptophan für einen gesunden Schlaf

Die Avocado enthält Tryptophan, eine essentielle Aminosäure aus der im Gehirn Melatonin entsteht. Daraus resultiert ein tiefer und erholsamer Schlaf, welcher widerrum für einen gesunden Regenerationsprozess des Körpers wichtig ist. Avocado können also dazu beitragen einen niedrigen Tryptophan-Spiegel zu erhöhen.

Schön mit Avocado

Die positiven Fette sowie die Vitamine A, E und C verschönern Haut und Haare und lassen sie gesünder aussehen.

Weitere positive Auswirkungen der Avocado

  • Eisen ist wichtig für die Blutbildung
  • Vitamin K unterstützt die Blutgerinnung
  • enthält viel Kalium, dafür wenig Natrium
  • Magnesium für Knochen, Muskeln und Zellen
  • Sekundäre Pflanzenstoffe schützen vor Krebs und machen die Avocado gesund

Avocado zum Abnehmen geeignet

Avocado enthalten wegen der vielen Fettsäuren auch relativ viele Kalorien. So kommen Avocado je nach Sorte auf 160 – 250 Kcal pro 100 g. Nichts desto trotz ist die Avocado ein sehr gesundes Lebensmittel und enthält viele wichtige Makronährstoffe wie gesunde Fette und komplexe Kohlenhydrate, so wie sehr viele Vitalstoffe in Form von Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen.

Da die Avocado viele Ballaststoffe und einige komplexe Kohlenhydrate enthält, eignet sie sich trotz des hohen Fettgehalts zum Abnehmen. Gerade wenn die Avocado als Alternative zu anderen Fetten verwendet wird, sprechen die Vitalstoffe der Avocado eindeutig für die gesunde Frucht.

Avocadocreme – Avocado als Brotaufstrich

Avocadocreme mit Zitrone, Salz und Pfeffer

Avocado gewürzt mit Zitrone, Salz und Pfeffer

Avocados können spielend leicht zu der bekannten Guacamole zubereitet und als Dip oder Brotaufstrich verwendet werden. Reife Avocados können auch einfach als Alternative zu Butter und Margarine auf Brot gestrichen werden. Mit etwas Zitronensaft, Chilipulver, Salz, Pfeffer oder frischen Kräutern erhält man so einen schmackhaften und gesunden Avocado-Brotaufstrich.

Avocadokern – einpflanzen oder sogar essen

Der Avocadokern sollte nicht weggeworfen werden, kann man daraus doch wunderbar einen kleinen Avocadobaum ziehen. Der sieht sehr schön aus und macht sich perfekt auf Fensterbank oder Wohnzimmertisch.
So können später irgendwann sogar eigene Avocados gezüchtet werden.

Mittlerweile gibt es sogar den Trend den Avocadokern zu essen. Dazu wird der Avocadokern in Wasser eingeweicht, die Schale entfernt und der Kern getrocknet. Danach kann er entweder in feine Scheiben geschnitten oder in der Kaffeemühle bzw. dem Hochleistungsmixer zerkleinert werden. Der nährstoffreiche Kern kann so als Pulver für Müsli, Smoothie und Salate dienen.

Einige Wissenschaftler warnen jedoch vor dem Verzehr des Kerns, da dieser das Gift Persin enthält. Eine Prise über dem Müsli gilt aber anscheinend als unbedenklich.

Weitere hilfreiche Artikel und Forendiskussionen zum Thema Avocado gibt es unter folgenden Links:

Artikelbild: © photocrew – Fotolia.com

 

Geschrieben von Stephan Depta

Seit knapp 10 Jahren beschäftigt sich Stephan Depta schon mit Ernährung und den Auswirkungen von gesundem Essen auf den menschlichen Körper. Er ist zudem begeisterter Sportfan und immer auf der Suche nach Neuigkeiten zum Thema Ernährung und Fitness.

Die hier dargestellten Inhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und sind lediglich zur allgemeinen Weiterbildung und für interessierte Leser zur Fortbildung gedacht. Sie stellen keine Behandlungsempfehlung dar, noch sind sie als Diagnose- oder Therapieanweisung zu verstehen. Die Inhalte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der dargestellten Informationen. Ebenfalls ersetzen die Inhalte keine Beratung durch einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker und dienen nicht als Grundlage zur Eigendiagnose. Bei Verdacht auf eine Erkrankung konsultieren Sie immer den Arzt Ihres Vertrauens. Essen-Gesundheit und seine Autoren übernehmen keine Haftung für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die direkt oder indirekt aus der Anwendung der hier dargestellten Angaben entstehen.
Aktualisiert am: 31. August 2018

Kategorien Lebensmittel fett  gesund  schön  vitamine

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ich akzeptiere

Sidebar - Gesunde Ernährung