Permalink

1

Tomatensaft: Der gesunde Durstlöscher

Ein Glas Tomatensaft mit frischen Tomaten.

Tomatensaft ist eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Durstlöschern. Tomatensaft enthält lediglich zwischen 15 und 40 Kalorien pro 100 Gramm. Dadurch ist das kalorienarme Getränk ideal geeignet, um Cola, Limonade und gezuckerte Säfte zu ersetzen. Im Gegensatz zu schädlichen Farb- und Konservierungsstoffen enthält Tomatensaft nützliche Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe. Zudem enthält Tomatensaft Lycopin, einen bekannten Krebshemmer.

Was macht Tomatensaft gesund?

Lycopin in Tomatensaft

Tomatensaft enthält das Carotinoid Lycopin. Dieses sorgt für die rote Farbe der Tomate. Die rohe Tomate enthält zwar ebenfalls Lycopin, allerdings kann das Lycopin der rohen Tomate nicht gut vom menschlichen Körper verwertet werden.

Durch das Erhitzen beim Herstellen von Tomatensaft werden die pflanzlichen Zellstrukturen aufgebrochen. Dadurch erhöht sich der verwertbare Lycopin-Anteil im Tomatensaft deutlich. Durch die Zugabe von Fett wird die Aufnahme von Lycopin im Körper weiter gesteigert.

Tomatensaft ist gesundVitamine und Mineralien in Tomatensaft

Tomatensaft enthält je nach Art der Herstellung noch eine ganze Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Dafür sollte der Tomatensaft nicht zu stark erhitzt werden, da hierbei wertvolle Vitamine und Enzyme verloren gehen können.

Idealerweise sollte Tomatensaft selbst hergestellt werden. Dieser ist frisch, frei von Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen. Damit der Tomatensaft nicht fad und zu dünn schmeckt, sollte eine aromatische Tomatensorte verwendet werden. Das ganze kann mit etwas Salz oder Sellerie abgerundet werden.

Gekaufter Tomatensaft sollte unbedingt ein Direktsaft aus frischen Tomaten sein. Dieser Tomatensaft ist deutlich gesünder, da hierfür kein Konzentrat verwendet wird und er somit mehr Mineralstoffe und Vitamine enthält. Im Internet gibt es für den gesunden roten Saft noch zahlreiche Rezepte zum selber machen und kochen.

Was bewirkt Tomatensaft im Körper?

Das Lycopin hat eine hohe antioxidative Wirkung. Lycopin fängt freie Radikale ab und deaktiviert diese. Damit beugt Tomatensaft vorzeitiger Zellschädigung vor. Freie Radikale können auch Krebs begünstigen. Eine Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, kann Krebs somit vorbeugen.

Das in Tomatensaft enthaltene Lycopin kann Probleme der Prostata verbessern. Ein hoher Lycopin-Spiegel im Blut hilft bei einer vergrößerten Prostata und verbessert gutartige Prostataleiden.

Tomatensaft schützt das Herz

Der regelmäßige Verzehr von Tomatensaft senkt schädliches Cholesterin und beugt damit Herzerkrankungen, Arteriosklerose und Schlaganfällen vor.

Tomatensaft – Kalorien

Tomatensaft enthält je nach Herstellung bis zu 40 Kalorien pro 100 g. Frische Tomaten enthalten maximal 20 Kalorien pro 100 g. Der Unterschied erklärt sich darin, dass manchem Tomatensaft Süßungsmittel für einen besseren Geschmack hinzu gegeben wird. Tomatensaft ist also sehr kalorienarm und hilft somit beim Abnehmen.

Weitere positive Auswirkungen von Tomatensaft auf die Gesundheit:

  • Tomatensaft wirkt entzündungshemmend
  • Tomatensaft verbessert das Immunsystem

Fazit zu Tomatensaft gesund:

Ersetzen Sie so oft wie möglich Limonaden, gesüßte Fruchtsäfte und Cola-Getränke durch frischen, selbstgemachten Tomatensaft. Dieser kann dazu beitragen den Tagesbedarf an Vitaminen und Mineralien zu decken. Zusätzlich enthält der Tomatensaft keinen weiteren Zucker. Saft aus Tomaten ist ein leckerer Genuss, der beim Abnehmen helfen kann und den Körper mit nützlichen Nähr- und Mineralstoffen versorgt.

Tomatensaft selber machen

Weiterführende Links:

 

Artikelbild: © dreamer12 – Fotolia.com

Geschrieben von Stephan Depta

Seit knapp 10 Jahren beschäftigt sich Stephan Depta schon mit Ernährung und den Auswirkungen von gesundem Essen auf den menschlichen Körper. Er ist zudem begeisterter Sportfan und immer auf der Suche nach Neuigkeiten zum Thema Ernährung und Fitness.

Die hier dargestellten Inhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und sind lediglich zur allgemeinen Weiterbildung und für interessierte Leser zur Fortbildung gedacht. Sie stellen keine Behandlungsempfehlung dar, noch sind sie als Diagnose- oder Therapieanweisung zu verstehen. Die Inhalte erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der dargestellten Informationen. Ebenfalls ersetzen die Inhalte keine Beratung durch einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker und dienen nicht als Grundlage zur Eigendiagnose. Bei Verdacht auf eine Erkrankung konsultieren Sie immer den Arzt Ihres Vertrauens. Essen-Gesundheit und seine Autoren übernehmen keine Haftung für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die direkt oder indirekt aus der Anwendung der hier dargestellten Angaben entstehen.
Aktualisiert am: 29. November 2018

Kategorien Lebensmittel lycopin  tomate  tomatensaft

1 Kommentar

  1. Pingback: Tomaten: gesunde Ernährung mit der roten Frucht

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ich akzeptiere

Sidebar - Gesunde Ernährung